Gemeindefeuerwehr Kirchlinteln

Die Gebietsreform im Jahre 1972 führte zu einem Zusammenschluss der damals 14 Ortsfeuerwehren. Es wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirchlinteln gebildet. Mittels Gemeinderatsbeschluß vom 16.12.1985 wurde die Ortsfeuerwehr Brunsbrock als Löschgruppe der Ortsfeuerwehr Sehlingen angegliedert. Im Jahre 2000 erfolgte die vollständige Integrierung der Löschgruppe Brunsbrock in die Ortsfeuerwehr Sehlingen.

Zu der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kirchlinteln gehören die Ortsfeuerwehren Armsen, Bendingbostel, Heins, Hohenaverbergen, Holtum (Geest), Kirchlinteln, Kükenmoor, Luttum, Neddenaverbergen, Otersen, Schafwinkel, Sehlingen und Weitzmühlen. Zwei der dreizehn Ortsfeuerwehren sind als Stützpunktfeuerwehr aufgestellt – Kirchlinteln und Neddenaverbergen.

Alle Ortsfeuerwehren mit Grundausstattung verfügen über ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF bzw. TSF-W). Zudem besitzen die Ortswehren Armsen, Holtum (Geest), Luttum und Otersen ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), die in Armsen, Luttum und Otersen über Spendengelder finanziert wurden. Anderes ist es bei den beiden Stützpunktfeuerwehren, die sind mit Löschgruppenfahrzeuge (LF) und Tanklöschfahrzeuge (TLF) ausgestattet. Ein weiteres MTF ist in Neddenaverbergen stationiert.

Durch eine Umstrukturierung innerhalb der Gemeindefeuerwehr wurden im Januar 2020 ein Löschgruppenfahrzeug (LF16-TS) von Kirchlinteln nach Bendingbostel verlegt sowie der Einsatzleitwagen (ELW1) von Otersen nach Kirchlinteln. Ein ganz besonderes Datum für die Gemeindefeuerwehr war der 29.09.2020. An diesem Tag wurde der Gemeinde, im Rahmen zur Unterstützung des Katastrophenschutzes, vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ein Löschgruppenfahrzeug (LF-KatS) übergeben. Das LF-KatS ersetzt nun das alte LF16-TS welches weiterhin in Holtum (Gesst) im Einsatz ist.

Sehr unterschiedlich sind die Zuständigkeitsgebiete der einzelnen Ortsfeuerwehren. Das Gemeindegebiet umfasst insgesamt eine Fläche von 174,12 km². Die Waldfläche beträgt 46,35 km² (=26,6 %), wobei sich der überwiegende Waldanteil in den Zuständigkeitsgebieten der Ortsfeuerwehren Holtum (Geest), Heins und Kükenmoor befindet.

Neben der Brandbekämpfung und Hilfeleistung haben einige der 13 Ortsfeuerwehren noch zusätzliche Sonderaufgaben.

  • Armsen
    • Ist mit zusätzlichem Beleuchtungsmaterial ausgestattet und einem Notfalltüröffnungssystem.
  • Bendingbostel
    • Ist in der Kreisfeuerbereitschaft Verden mit dem Löschgruppenfahrzeug (LF-KatS), unterstützt von den Feuerwehren der Lintler Geest.
  • Hohenaverbergen
    • Ist die Ölwehr auf Gemeindeebene und mit der Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) zusammen für die Bekämpfung von Öle auf offenen Gewässern zuständig.
  • Holtum (Geest)
    • Zuständig für die Gefahrgut Einsätze in der Gemeinde, unterstützt werden sie von der Feuerwehr Lutum. Das Ganze verfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadtfeuerwehr Verden und der Gemeinde Dörverden zu einem Gefahrgutzug.
  • Kirchlinteln (Stützpunktfeuerwehr)
    • Hier ist der Einsatzleitwagen (ELW 1) stationiert.
    • Verfügt über einen Rettungssatz und rückt bei Verkehrsunfällen in der Gemeinde zusammen mit Neddenaverbergen aus.
    • Stellt das Personal für den AB-Rüst. Ein Abrollbehälter für schwere Technische Hilfeleistung, stationiert auf einem Wechselladerfahrzeug (WLF) bei der FTZ in Verden. Das Einsatzgebiet ist der Lk Verden, Schwerpunkt hier die Autobahn A1 und A27.
  • Luttum
    • Hat den Schwerpunkt auf Atemschutzeinsätze.
    • Bildet zusammen mit der Feuerwehr Holtum die Gefahrgutgruppe in der Gemeinde. Der Zuständigkeitsbereich liegt auch im Stadtgebiet Verden und der Gemeinde Dörverden.
  • Neddenaverbergen (Stützpunktfeuerwehr)
    • Verfügt über einen Rettungssatz und rückt bei Verkehrsunfällen in der Gemeinde zusammen mit Kirchlinteln aus.
    • Ist mit dem TLF 3000 in der Kreisfeuerwehrbereitschaft Verden.
    • Unterstützt im Heidekreis bei Großbränden und Verkehrsunfällen die Nachbarorte Hamwiede, Nordkampen und Südkampen.
  • Otersen
    • Mobiles Notstromaggregat (Anhänger) der ASDN (Autorisierte Stelle Digitalfunk Niedersachsen). Kommt bei einem Stromausfall in Landkreis Verden zum Einsatz um das Funknetz aufrecht zu halten.
  • Sehlingen
    • Der Verpflegungstrupp. Versorgt die Kräfte bei längeren Einsätzen mit Getränke und Essen.

Gemeindefeuerwehr Kirchlinteln
Gemeindebrandmeister: Holger Müller
Stellvertretender Gemeindebrandmeister: Ulf Carstens
Stellvertretebder Gemeindebrandmeister: Torsten Müller

Weitere Informationen zu den Ortsfeuerwehren der Gemeindefeuerwehr Kirchlinteln gibt es auf deren Homepage.